Zum letzten Mal viele Hits und Emotionen-Meat Loaf verabschiedet sich von Berlin

Nach 30 Jahren auf der Bühne ist der US-Star Meat Loaf nun auf seiner "Last At Bat Farewell Tour". Und gestern in der Berliner o2 World zeigte er sich nochmals von seiner bekannten epischen Seite, mit einem über 2,5 Stunden dauernden Konzert, dass in 2 Akte aufgeteilt war. Es gab viele Hits, viele Emotionen und ca. 7500 begeisterte Zuschauer.

Vom: 29. April 2013 | Autor: Dennis Hahn

Zum letzten Mal viele Hits und Emotionen-Meat Loaf verabschiedet sich von Berlin

Zum letzten Mal viele Hits und Emotionen-Meat Loaf verabschiedet sich von Berlin

In einem Interview sagte Meat Loaf, der Grund für seinen Abschied sei, dass er schon 19 Gehirnerschütterungen erlitten habe und ihm deshalb teilweise die Koordination auf der Bühne fehle. Davon konnte man gestern nur wenig merken, auch wenn der mittlerweile 65jährige Musiker natürlich nicht mehr wie vor 30 Jahren über die Bühne "fegt".

Dennoch, was er gestern auf der Bühne zeigte, war einfach fantastisch, erzählend, emotional, mit voller Energie bis zur totalen Erschöpfung. Aber seien wir ehrlich, dass erwarten die Fans auch von dem Vollblutmusiker mit der immer noch fantastischen Stimme.

Der erste Akt, der ca. 55 Minuten dauerte, war ein Hit-Feuerwerk, fast ohne Pause, mit voller Power und folgenden Titeln:

Runnin' for the Red Light (I Gotta Life) / Life Is a Lemon (And I Want My Money Back)
Dead Ringer for Love
If It Ain't Broke, Break It
Los Angeloser
The Giving Tree
Objects in the Rear View Mirror May Appear Closer Than They Are
Out of the Frying Pan (And Into the Fire)

Und auch wenn der Innenraum bestuhlt war, die Leute riss es schon nach den ersten Akkorden aus den Plätzen und dies sollte auch die 2,5 Stunden so bleiben. Vielen Paare umarmten sich innig bei den großen Balladen und dachten wahrscheinlich an ihre schönen Erlebnisse in der Jugend zurück, die sie mit diesen Songs in Verbindung bringen.

Nach einer 15minütigen Pause ging es weiter mit dem 2. Akt der sich ganz dem erfolgreichsten Album von Meat Loaf „Bat out of Hell“ widmete. Dieses 1977 erschienene Meisterwerk der Musikgeschichte, dass sich bis heute ca. 45 Millionen Mal verkaufte und komplett von Jim Steinman komponiert und geschrieben wurde, ist einfach nur bombastisch vom Stil daher kommt. Und es passt auch einfach als persönliche Würdigung und Dank an die Fans, für jahrzehnte lange Treue und als Abschluss einer einzigartigen Musikergeschichte. Das Album verkauft sich immer noch mehrere 100.000 Mal im Jahr und ist unter den Top 10 der meistverkauften Alben aller Zeiten.

„Ich bin sehr froh, dass ihr einem 65 Jahre alten Mann noch ein letztes Mal die Chance gebt, euch dies alles zu präsentieren“, sagte er unter Tränen und mit viel Rührung an diesem Abend auf der Bühne. Und auch der eine oder andere Zuschauer konnte sich einige Tränen nicht verkneifen.

Man kann viel über dieses Mann sagen, doch nicht, dass er nicht authentisch sein. Wenn man einem die Emotionen auf der Bühne abnimmt, dann doch ihm. Im zweiten Akt hörten die begeisterten Fans:

Bat Out of Hell
You Took the Words Right Out of My Mouth (Hot Summer Night)
Heaven Can Wait
All Revved Up With No Place to Go
Two Out of Three Ain't Bad
Paradise by the Dashboard Light
For Crying Out Loud

Und als Zugaben durfte natürlich der Hit überhaupt, I'd Do Anything for Love (But I Won't Do That), nicht fehlen! Den Abschluss bildete ein Medley aus Boneyard / Free Bird / All Revved Up With No Place to Go.

Meat Loaf versuchte wirklich nochmals alles zu geben. Er ist einfach ein Entertainer, ein Exzentriker, aber auch irgendwie der sympathische Kerl der seinen Gefühlen freien Lauf lässt und seine Musik liebt und lebt. Auf der großen Leinwand im Hintergrund liefen Animationen, sowie die alten Musikvideos und auch der Meister in Aktion war im Großformat zu sehen.

Ich erwähne es gerne nochmal, nach 2,5 Stunden und einem mich Sicherheit für alle Anwesenden lange in Erinnerung bleibenden Konzert, verabschiede sich der Texaner von Berlin und auch die Berlin zollten ihm allen Respekt und bedanken sich mit stehenden Ovationen und eine würdigen Applaus.

Meat Loaf, schon heute eine Legende, die auch nach dem Abschied von den Bühnen dieser Welt, immer präsent sein wird, durch seine musikalischen Meisterwerke aus den vergangenen 30 Jahren.

Von: Dennis Hahn


Galerie

Zum letzten Mal viele Hits und Emotionen-Meat Loaf verabschiedet sich von Berlin

Diesen Artikel teilen


Kommentare

Aktuelle Musikcharts

  1. Royal Bunker - Savas & Sido
  2. Live At Pompeii - David Gilmour
  3. BLYAT - Capital Bra
  4. 25 Jahre Abenteuer Leben - Andrea Berg
  5. Die Tränen der Dolomiten - Kastelruther Spatzen
  6. Worst of Jennifer Rostock - Jennifer Rostock
  7. Helene Fischer - Helene Fischer
  8. Wenn nicht wir. - Howard Carpendale
  9. Piano - Benny Andersson
  10. From The Vault - Sticky Fingers: Live At The Fonda Theatre 2015 - The Rolling Stones

Ähnliche Artikel

Walter Trout - We’re All In This Together - Tour zum grandiosen Album

16. Oktober 2017

Walter Trout - We’re All In This Together - Tour zum grandiosen Album

Randy Hansen & Band - Are You Experienced&Axis: Bold As Love - Jimi Hendrix lebt

15. Oktober 2017

Randy Hansen & Band - Are You Experienced&Axis: Bold As Love - Jimi Hendrix lebt

 Nikki Hill - Heavy Hearts, Hard Fists - Soul meets Rock'n'roll on Tour

14. Oktober 2017

Nikki Hill - Heavy Hearts, Hard Fists - Soul meets Rock'n'roll on Tour

P!NK - Beautiful Trauma - Das neue Album des US-Superstars

13. Oktober 2017

P!NK - Beautiful Trauma - Das neue Album des US-Superstars

James Blunt - The Afterlove Tour - Der sympatische Singer-Songwriter

10. Oktober 2017

James Blunt - The Afterlove Tour - Der sympatische Singer-Songwriter


Schließen
«
»