Uriah Heep - Celebrating 50 Years - Mit der Lady in Black rockten sie Berlin

Uriah Heep. Definitiv eine Rock-Legende. Mit ihrer aktuellen Tour zelebrieren sie ihr 50. Bandjubiläum. Eigentlich ist es schon der 52. Jahr eine beeindruckende Bandgeschichte, aber aufgrund der Umstände der letzten Jahre, hat es sich etwas geschoben. Am Samstag in Berlin brachten sie das Theater am Potsdamer Platz so richtig zum Rocken mit einem Querschnitt aus über 50 Jahren Musikgeschichte.

Vom: 20. September 2022 | Autor: Dennis Hahn

Uriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin  (C)Foto:BerlinMagazine.de

Uriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin (C)Foto:BerlinMagazine.de

Lady in Black. Gypsy. Easy Livin. Allein diese drei Songs sollten ausreichen um zu wissen, von wem die Rede ist: Uriah Heep. 1969 geründet, gehören sie zu großen und weltweit erfolgreichen britischen Hardrock-Bands. Mitbegründer Mick Box an der Gitarre ist von der Originalübersetzung nach wie vor dabei. Aber auch Sänger Bernie Shaw und Keyboarder Phil Lanzon sind nun schon seit 1986 Mitglieder der Band und somit auch schon über 35 Jahre.

Eigentlich hätten sie schon 2019 ihr 50. Bandjubiläum feiern sollen. Da dies aber nicht möglich war, holen sie es jetzt nach und das so richtig. In Berlin füllte sich am Samstag das Theater am Potsdamer Platz sehr schnell. Zugeben auf den ersten Blick nicht die beste Adresse für ein Rockkonzert, aber den Anlass des Jubiläums trotzdem sehr würdig. Eine Vorband gab es nicht an diesem Abend, dafür jede Menge Grüße aus der ganzen Welt von Rock-Kollegen, die über Video übermittelt wurden: Francis Rossi von Status Quo, Paul Stanley von KISS, Rob Halford von Judas Priest und auch The Zombies waren unter den Gratulanten.

Uriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin  (C)Foto:BerlinMagazine.de

Uriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin (C)Foto:BerlinMagazine.de

Uriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin  (C)Foto:BerlinMagazine.de

Uriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin (C)Foto:BerlinMagazine.de

Los ging es mit einem Akustik-Set, alle Bandmitglieder nebeneinandersitzend, wenig Licht, wenig Show nur die Musik im Vordergrund. Songs wie Circus, Free me, Waters Flowin schafften es ins erste Set. Wie Bernie Shaw auch später erwähnt, ist es wirklich schwer für eine Band, die 25 Studioalben veröffentlich hat, einen guten Querschnitt in ein zweistündiges Konzert zu bringen. Aber das schafften sie doch sehr gut an diesem Abend. Den Abschluss des Akustik Teils bildete, wie sollte auch anders ein, natürlich Lady in Black. Das Publikum wurde fantastisch eingebunden und am Ende „verstummte“ die Band und die Fans sagen und sangen. Ein großartiges Gefühl, womit es dann in die Pause ging.

Aber da wir bei Uriah Heep natürlich von einer Hardrock-Band sprechen, musste und sollte es in zweiten Teil so richtig krachen, mit allem, was dazu gehört: Viel Licht, Effekten, Gitarren-, Drum- und Keyboard-Solis und natürlich hartem Rock. Und da durften natürlich auch die ganz großen Klassiker nicht fehlen: Traveller in Time, July Morning, Gypsy und auch die Ballade What Kind of God.

Uriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin  (C)Foto:BerlinMagazine.de

Uriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin (C)Foto:BerlinMagazine.de

Uriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin  (C)Foto:BerlinMagazine.de

Uriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin (C)Foto:BerlinMagazine.de

Was faszinierend ist anzusehen, auch teils im Vergleich zu Band der gleichen Generation, wie groß einfach die Spielfreude der Jungs ist und das ganz offensichtlich. Alle strahlen und Mick Box am meisten. Es muss aber auch an unglaubliches Gefühl sein, wenn nach über 50 Jahren nach wie vor noch Leute kommen und deine Musik live zu hören und zu erleben.

Aber auch der schönste Abend mit besonderem Jubiläum hat mal Ende. Zum Finale gab es dann noch Easy Livin´ bevor sich die Band zu ihrem Outro (Pomp and Circumstances (Land of hope and Glory)) verabschiedete und vom Berliner Publikum unter stehenden Ovationen verabschiedet wurden.

Uriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin  (C)Foto:BerlinMagazine.de

Uriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin (C)Foto:BerlinMagazine.de

Uriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin  (C)Foto:BerlinMagazine.de

Uriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin (C)Foto:BerlinMagazine.de

Setlist
Acoustic-Set:
Circus
Tales
Free Me
Come Away Melinda
(The Weavers cover)
Waters Flowin'
Confession / Rain
The Wizard / Paradise / Circle of Hands
Lady in Black

Electric-Set:
Against the Odds
The Hanging Tree
Traveller in Time
Between Two Worlds
What Kind of God
Stealin'
Too Scared to Run
Rainbow Demon
Wise Man
Sunrise
Sweet Lorraine
Return to Fantasy
Free 'n' Easy
July Morning

Gypsy
Easy Livin'

Von: Dennis Hahn


Galerie

Uriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin  (C)Foto:BerlinMagazine.deUriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin  (C)Foto:BerlinMagazine.deUriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin  (C)Foto:BerlinMagazine.deUriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin  (C)Foto:BerlinMagazine.deUriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin  (C)Foto:BerlinMagazine.deUriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin  (C)Foto:BerlinMagazine.deUriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin  (C)Foto:BerlinMagazine.deUriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin  (C)Foto:BerlinMagazine.deUriah Heep -Celebrating 50 Years- Mit der Lady in Black rocken sie Berlin  (C)Foto:BerlinMagazine.de

Diesen Artikel teilen


Kommentare

Aktuelle Musikcharts

  1. Per Sempre - Giovanni Zarrella
  2. AfterLife - Five Finger Death Punch
  3. Finally Enough Love: 50 Number Ones - Madonna
  4. Zeit - Rammstein
  5. Ich würd's wieder tun - Andrea Berg
  6. Deceivers - Arch Enemy
  7. Rausch - Helene Fischer
  8. Black and Gold - Thundermother
  9. Drif - Heilung
  10. Alles aus Liebe: 40 Jahre Die Toten Hosen - Die Toten Hosen

Ähnliche Artikel

Zombie Inferno 2022 - Du bist Teil der Show - Neuartig, interaktiv und urkomisch (C)Foto: Nico Moser

28. September 2022

Zombie Inferno 2022 - Du bist Teil der Show - Neuartig, interaktiv und urkomisch

The Harlem Globetrotters - Spektakuläre Basketballshow kommt nach Berlin    (C)Foto: John Salangsang

28. September 2022

The Harlem Globetrotters 2022 - Spektakuläre Basketballshow kommt nach Berlin

Mike & The Mechanics - Refueled! Tour 2023 - Nic Collins als Drummer dabei    (C)Foto: Patrick Balls

28. September 2022

Mike & The Mechanics - Refueled! Tour 2023 - Nic Collins als Drummer dabei

Roger Waters - This Is Not A Drill - Pink Floyd Mitbegründer 2023 auf Tour        (C)Foto: Kate Izor

28. September 2022

Roger Waters - This Is Not A Drill - Pink Floyd Mitbegründer 2023 auf Tour

Santiano begeistert Berlin– Mit voller Fahrt durch die Mercedes-Benz Arena (C)Foto:BerlinMagazine.de

25. September 2022

Santiano begeistern Berlin – Mit voller Fahrt durch die Mercedes-Benz Arena


Schließen
«
»