Rocketman - Die Rock-Fantasy über das Leben von Elton John

Die ersten Bilder versprechen wahrhaft großes Kino. Kaum ein Film wird derzeit so heiß erwartet wie ROCKETMAN, die Rock-Fantasy über das Leben von Elton John, einem der größten Stars der Musikgeschichte, die am 30. Mai 2019 in den deutschen Kinos startet. Aber wie kam der junge, aufstrebende Schauspieler Taron Egerton an die Rolle seines Lebens?

Vom: 26. April 2019 | Autor: Dennis Hahn

Rocketman - Der Film über das  Leben von Elton John (C)Foto: 2018 PARAMOUNT PICTURES / David Appleby

Rocketman - Der Film über das Leben von Elton John (C)Foto: 2018 PARAMOUNT PICTURES / David Appleby

Das große Talent des 29-jährigen Briten konnte schon seit Jahren niemandem verborgen bleiben. Viel beachtet war sein Auftritt in „Eddie The Eagle – Alles ist möglich“, in dem er 2016 in die Rolle des legendären Skispringers Michael „Eddie“ Edwards schlüpfte. Und in dem Krimidrama „Legend“ war er immerhin schon an der Seite von Tom Hardy zu sehen.

Am Ende war es aber Elton John höchstpersönlich, der Taron Egerton auserkor, ihn in jungen Jahren zu verkörpern.



Zum ersten Mal trafen sie sich an einem Filmset: Taron Egerton hatte in „Kingsman: The Secret Service“ seinen internationalen Durchbruch gefeiert und drehte gerade die Fortsetzung „Kingsman: The Golden Circle“, als Sir Elton John dazustieß. Die Filmemacher um Regisseur Matthew Vaughn hatten den Sänger für einen sehr aufsehenerregenden Cameo-Auftritt engagiert. Übrigens einen sehr seltenen: Seine letzte Filmrolle hatte der Sänger 1975 in dem Musical-Film „Tommy“ der Band The Who.

Auf der Suche nach dem Hauptdarsteller von ROCKETMAN war es aber nicht nur die äußerliche Ähnlichkeit mit dem jungen Elton, die auffiel. Fast genauso wichtig war selbstverständlich, dass er singen kann. So war Taron Egerton in „Sing“ schon 2016 zu hören. Und welchen Song sang er in dem Animationsspaß? „I’m Still Standing“, einen der größten Hits von Elton John!

In der britischen GQ witzelte Egerton gerade: „Vielleicht war das der Ausgangspunkt: dass ich einen Ton halten kann.“ Das ist natürlich typisch britisches Understatement. Denn Egerton lieferte mit seiner Performance nicht nur einen Höhepunkt des Films ab, sondern bewies der ganzen Welt, dass er ein außerordentlich guter Sänger ist. Von da an war klar: Taron Egerton wird Elton John in ROCKETMAN!

Während der Vorbereitungen für den Dreh nahm Taron Egerton ganze 18 von Elton Johns Songs in den berühmten Abbey Road Studios von London auf. Produzent war Giles Martin, der Sohn des legendären Beatles-Produzenten George Martin. „Elton John sagte mir: Ich glaube, so gut wie Taron hat meine Songs bisher noch keiner gesungen“, erzählt Martin. Regisseur Dexter Fletcher meint, oft habe Taron direkt während der Dreharbeiten so gut gesungen, dass er sogar den Originalton anstelle der Studioaufnahmen verwenden konnte.

Trotzdem blieb es natürlich eine riesige Herausforderung, die Ikone Elton John auf der Leinwand zu verkörpern. Taron Egerton war das immer klar, aber er fand auch schnell seinen Ansatz: „Wenn man jemanden spielen will, der die Menschen so berührt wie Elton John, dann kann man eigentlich nur versuchen, sein Leben und seine Musik so aufrichtig zu interpretieren, wie es geht.“ Dabei half ihm der Vergleich seiner eigenen Karriere mit der von Elton John: Ihn reizte Elton Johns Aufstieg von „einem Kind aus der Arbeiterklasse zu einem der größten Stars der Welt“.

Was ihn ebenfalls anzog, war der Ansatz der Filmemacher, einen ehrlichen, ungeschminkten Film zu drehen. Insbesondere Elton John selbst war das sehr wichtig: „Der Film musste so ehrlich wie möglich sein. Ich bin hoch geflogen, aber auch sehr tief gefallen. So sollte der Film auch sein.“

Taron Egerton resümiert die Dreharbeiten in aller Kürze: „Noch nie habe ich einen Film mit so viel Freude gemacht wie diesen.“

Kinostart: 30. Mai 2019

Zum Film:
Mitte der 1960er-Jahre: Reginald Dwight (Taron Egerton) ist ein ganz normaler Junge in einem Vorort von London, ein bisschen dick, viel zu schüchtern – nur am Klavier fühlt er sich wirklich wohl. Doch als er nach London kommt, kann er endlich seine wahre Leidenschaft ausleben: den Rock ’n’ Roll. Er trifft den Texter Bernie Taupin (Jamie Bell) und erregt schnell Aufmerksamkeit in der Londoner Szene. Nur der Name passt noch nicht: Erst als Reginald sich in Elton John umbenennt, steht seinem raketengleichen Aufstieg nichts mehr im Weg, denn auf der Bühne verwandelt sich der schüchterne Reggie in einen außergewöhnlichen Rocksänger. In kürzester Zeit schießt Elton John ganz nach oben in die Charts, schreibt einen Nummer-eins-Hit nach dem anderen und trägt immer wildere Kostüme und Brillen. Doch wer steil aufsteigt, kann auch tief fallen, und Elton John ist klar, dass er nicht auf ewig ein Rocketman sein kann.

Es ist kaum zu glauben, aber ROCKETMAN ist der erste Film über Elton John, der mit seinen Songs, darunter Megahits wie „Your Song“, „Tiny Dancer“ und „I’m Still Standing“, zu einem der größten Rockstars der Welt wurde. ROCKETMAN bringt nun die unerzählte, dafür aber umso inspirierendere Geschichte des jungen Elton auf die große Leinwand: Seine Verwandlung vom schüchternen Wunderkind zum Paradiesvogel und seinen Durchbruch in den wilden 70ern erzählt ROCKETMAN als schillernde Rock-Fantasy, voll mit Elton Johns größten Hits. Der Maestro höchstpersönlich wählte Taron Egerton („Kingsman: The Golden Circle“, „Robin Hood“) für die Hauptrolle aus, der ihn nicht nur in jungen Jahren spielt, sondern auch alle Songs im Film selbst singt. Als Elton Johns Texter Bernie Taupin ist Jamie Bell („Billy Elliot – I Will Dance“) zu sehen, die Rolle von Johns langjährigem Manager John Reid übernimmt Richard Madden („Game Of Thrones“). Regie führt Dexter Fletcher („Eddie The Eagle“), der zuletzt mit dem Oscar®- prämierten Film „Bohemian Rhapsody“ zeigte, dass Musikfilme Großes bewirken können. Das Drehbuch stammt von Lee Hall („Billy Elliot – I Will Dance“).

Von: Dennis Hahn


Galerie

Rocketman - Der Film über das  Leben von Elton John (C)Foto: 2018 PARAMOUNT PICTURES / David Appleby

Diesen Artikel teilen


Kommentare

Aktuelle Kinocharts

  1. Joker
  2. Maleficent: Mächte der Finsternis
  3. Gemini Man
  4. Ich war noch niemals in New York
  5. Dem Horizont so nah
  6. Angry Birds 2 - Der Film
  7. Everest - Ein Yeti will hoch hinaus
  8. Es: Kapitel 2
  9. Shaun das Schaf - Der Film: Ufo Alarm
  10. Dora und die goldene Stadt

Ähnliche Artikel

Die Eiskönigin II - Lang lebe die Königin - Rekordstart am Starttag                  (C)Foto: Disney

21. November 2019

Die Eiskönigin II - Lang lebe die Königin - Rekordstart am Starttag

Citadel Music Festival 2020: Hollywood Vampires - Cooper, Perry und Deep        (C)Foto: Ross Halfin

18. November 2019

Citadel Music Festival 2020: Hollywood Vampires - Perry, Cooper und Depp

Joe Satriani - The Shapeshifting Tour 2020 - Instrumental-Rock vom Feinsten (C)Foto: Joseph Cultice

14. November 2019

Joe Satriani - The Shapeshifting Tour 2020 - Instrumental-Rock vom Feinsten

Citadel Music Festival 2020: Patti Smith & Band - Große Ikone der Rockmusik  (C)Foto: Steven Sebring

12. November 2019

Citadel Music Festival 2020: Patti Smith & Band - Große Ikone der Rockmusik

Airbourne - Runnin’ Wild - Australischer Rock mit knallharten Riffs in Berlin (C)Foto:BerlinMagazine

08. November 2019

Airbourne - Runnin’ Wild - Australischer Rock mit knallharten Riffs in Berlin


Schließen
«
»