Reese Wynans and Friends - Sweet Release - Joe Bonamassa als Produzent

Das Rock & Roll Hall of Fame-Mitglied, der in Nashville beheimatete Keyboarder Reese Wynans kündigt nun sein erstes Soloalbum „Sweet Release“ an! Es handelt sich hierbei um eine Sammlung von Songs, mit der eine große Auswahl an Blues-Rock-Legenden geehrt werden sollen. Das Album kann bei allen großen Musikdiensten vorbestellt werden und ab dem 01. März im Handel erhältlich,

Vom: 26. Februar 2019 | Autor: Dennis Hahn

Reese Wynans and Friends - Sweet Release - Joe Bonamassa als Produzent              (C)Foto: Ed Rode

Reese Wynans and Friends - Sweet Release - Joe Bonamassa als Produzent (C)Foto: Ed Rode

Das lang erwartete Album entstand nach einer Karriere von über 50 Jahren und buchstäblich Hunderten von historischen Kollaborationen. „Sweet Release“ dient auch als Debüt von Joe Bonamassa als Produzent. Als langjähriger Fan Wynans ermutigte er ihn dann auch ein entsprechendes Soloalbum zu veröffentlichen, natürlich mit ihm selbst als Produzent, der sich mit ganzer Kraft für dieses Projekt einsetzt.

Wynans ist seit einem halben Jahrhundert der Maschinenraum hinter Amerikas größter Musik in diesem Genre. Mit Sweet Release hat die bescheidene Legende das lang erwartete Soloalbum geliefert, das nun seinen eigenen Namen in den Vordergrund stellt und sein Talent von Weltrang ins Rampenlicht rückt. "Ich hatte noch nie ein Album mit meinem Namen drauf", meint er, "also bin ich sehr aufgeregt. Ich möchte, dass diese Platte Menschen glücklich macht und die Musik feiert. Weil wir das gemacht haben..."

Der heute 71-Jährige galt bereits als veritabler Rockveteran, als er sich 1985 Stevie Ray Vaughans Band Double Trouble anschloss, wo er bis zu Vaughans Unfalltod blieb. Bekannt wurde er 1968 und 1969 mit The Second Coming – einer Gruppe, der mit Gitarrist Dickey Betts und Bassist Berry Oakley zwei Gründungsmitglieder der wenig später ins Leben gerufenen Allman Brothers Band angehörten. Den Job als Allman-Brothers-Keyboarder bekam Wynans seinerzeit nur deshalb nicht, weil Duane Allman sich die Arbeit an den Tasten ausschließlich selbst vorbehielt. 1973 stieß Wynans vorübergehend zu Captain Beyond, einer Progressive-Hardrock-Band um den vormaligen Deep-Purple-Sänger Rod Evans; zu hören ist er auf deren zweitem Album „Sufficiently Breathless”. Seither spielte Wynans mit Duane Allman und Dickey Betts, Boz Scaggs, Buddy Guy, Larry Carlton, Delbert McClinton, Joe Ely, Carole King, John Mayall, Kenny Wayne Shepard, Jerry Jeff Walker und unzählige anderen.

Die 13 Tracks auf Wynans’ Solodebüt „Sweet Release” folgen einem zwanglosen Konzept, das Wynans mit einem Augenzwinkern so beschreibt: „Es ist eine Sammlung von Songs, die ich live gespielt habe, an deren Aufnahmen ich selbst mitgewirkt habe oder gerne beteiligt gewesen wäre. Sozusagen eine Retrospektive meiner eigenen Karriere und meiner lebenslang währenden Liebe zur Musik im Allgemeinen.” Zu dieser Rückschau in die Blues-, R&B- und Rockgeschichte gehören zum Beispiel von der Chicago-Blues-Legende Tampa Red gecoverte Titel (darunter „So Much Trouble”, Gitarre und Gesang: Joe Bonamassa), der alte Les-Dudek-Song „Take The Time”, und Musik von Otis Redding. Dem Titelstück „Sweet Release” aus der Feder von Boz Scaggs verleihen die Sänger Vince Gill, Warren Haynes and Keb’ Mo’ als fulminant agierendes Trio einen guten Schuss Southern-Feeling. Und an den gleich vier hier vertretenen Stevie-Ray-Vaughan-Nummern „Crossfire”, „Say What!”, „Riviera Paradise” und „Hard To Be” wirken als Gitarristen Joe Bonamassa und Kenny Wayne Shepherd sowie Bassist Tommy Shannon und Drummer Chris Layton von Double Trouble mit. Zu den zahlreichen weiteren Gastmusikern, die Bonamassas Einladung folgten, gehören Sam Moore (Sam & Dave), Bonnie Bramlett (Delaney & Bonnie), Jimmy Hall, Doyle Bramhall II und Mike Farris, um nur einige zu nennen.

„Sweet Release” macht jede Menge Spaß und damit dem Albumtitel alle Ehre. Reese Wynans selbst betrachtet diese erste Platte mit seinem Namen auf dem Cover nicht nur als Bestandsaufnahme des eigenen Schaffens, sondern auch als Statement, das da lautet: „Seid glücklich und genießt gute Musik, darum geht es uns bei allem was wir tun!”

Veröffentlichungstermin: 01. März 2019

Ganz neu gibt es jetzt den kompletten Song im offiziellen Video zu “Crossfire” vorab hier zu sehen:

Reese Wynans and Friends - Sweet Release - Joe Bonamassa als Produzent              (C)Foto: Ed Rode

Reese Wynans and Friends - Sweet Release - Joe Bonamassa als Produzent (C)Foto: Ed Rode

Von: Dennis Hahn


Galerie

Reese Wynans and Friends - Sweet Release - Joe Bonamassa als Produzent              (C)Foto: Ed RodeReese Wynans and Friends - Sweet Release - Joe Bonamassa als Produzent              (C)Foto: Ed RodeReese Wynans and Friends - Sweet Release - Joe Bonamassa als Produzent              (C)Foto: Ed Rode

Diesen Artikel teilen


Kommentare

Aktuelle Musikcharts

  1. Santiano - MTV unplugged
  2. The Cure - Curaetion 25 Anniversary
  3. Tim Bendzko - Filter
  4. Captial Bra & Samra - Berlin lebt 2
  5. Alter Bridge - Walk the Sky
  6. Sarah Connor - Herz Kraft Werke
  7. Seeed - Bam Bam
  8. Jethro Tull - Stormwatch
  9. Sido - Ich & keine Maske
  10. Kummer - Kiox

Ähnliche Artikel

Airbourne - Runnin’ Wild - Australischer Rock mit knallharten Riffs in Berlin (C)Foto:BerlinMagazine

08. November 2019

Airbourne - Runnin’ Wild - Australischer Rock mit knallharten Riffs in Berlin

Iron Maiden - Legacy Of The Beast Tour 2020 in der Waldbühne Berlin          (C)Foto: John McMurtrie

07. November 2019

Iron Maiden - Legacy Of The Beast Tour 2020 in der Waldbühne Berlin

Volbeat - Rewind, Replay, Rebound World Tour - Rocker kommen nach Berlin (C)Foto: Ross Halfin

02. November 2019

Volbeat - Rewind, Replay, Rebound - Über 2 Stunden Power Rock´n Roll in Berlin

Papa Roach & Hollywood Undead - Tour zum 20. Jubiläum von Debüt-Album Infest (C)Foto: Darren Craig

31. Oktober 2019

Papa Roach & Hollywood Undead - Tour zum 20. Jubiläum von Debüt-Album Infest

Biff Byford - School Of Hard Knocks - Soloalbum des legendären Saxon Sängers          (C)Foto: Press

24. Oktober 2019

Biff Byford - School Of Hard Knocks - Soloalbum des legendären Saxon Sängers


Schließen
«
»