Joe Bonamassa - An Acoustic Evening At The Vienna Opera House

Hunderte von Fans nahmen Platz auf den Sitzen der renommierten Wiener Oper,in Vorfreude auf einen fantastischen Abend mit Blues-Rock in einer einzigartigen Atmosphäre und natürlich dem zur Gottheit hochgelobten Joe Bonamassa.Bewaffnet mit einem Arsenal von akustischen Gitarren wurde dann diesem Abend das jetzt schon sagenumwobenen Album „An Acoustic Evening At The Vienna Opera House“ aufgenommen.

Vom: 20. März 2013 | Autor: Dennis Hahn

Joe Bonamassa - An Acoustic Evening At The Vienna Opera House

Joe Bonamassa - An Acoustic Evening At The Vienna Opera House

Das Album ist wirklich einzigartig, da es weggeht von den elektrischen Gitarrensounds, hin zum puren und reinen akustischen Sound. Viel wurde spekuliert vor der Veröffentlichung. Zunächst dachte man, dass Bonamassa ein Solo-Set spielen wird und immer eine kurze Einführung zu jedem Song geben wird, so dass es unglaublich persönlich und intim für das Publikum wird. Allerdings wurde es am Ende eine bunt zusammengewürfelte Gruppe von Musikern, die mit einer Vielzahl von ungewöhnlichen und besonderen Instrumenten einen besonderen Sound kreieren.

Es ist schwer, vielleicht sogar unmöglich, aus diesem Album einen großen Hit hervorzuheben, der mit einer außergewöhnlichen Leistung überzeugt, wenn das Album doch in seiner Gesamtheit ein absoluter Erfolg ist. Allerdings gibt es dann doch mehrere Songs, die durch diese „instrumentelle Überholung“ mit einem frischen Ton und Gefühl daherkommen. "Dust Bowl" ist einer davon. Mit den Klängen Mats Wester auf der Nyckelharpa (einem Streichinstrument) und Gerry O'Conner auf der Mandoline. Und das gepaart mit dem Funk und der Stimme von Joe Bonamassa bildet einen Rahmen, der zum einen glatte Eigenschaften besitzt, die sich bis hin zu einem mächtigen Gebrüll entwickeln.

Andere Tracks wie "Slow Train" stampfen einfach mit dem Fuß auf den Boden und leben auch irgendwie von der dramatischen Veränderung der Original-Aufnahme durch den Abbau der kräftigen elektrischen Gitarre. Die manchmal sehr ausgefallenen Percussions von Lenny Castro bilden das Rückgrat und die Spur.

Während Joe Bonamassa wie immer sein scharfsinniges Blues-Gitarren-Können unter Beweis stellt, ist es dieser inspirierte und eher weltliche akustische Sanierung des Sounds, die einen in den Bann zieht und dieses Album zum Live Erlebnis werden lässt. Einfach zuhören und genießen.

Am 22.03.2013 erscheint dieses neue Live Album, rein akustisch, auf 2CD und DVD und mit dem Titel „An Acoustic Evening At The Vienna Opera House“.

Joe Bonamassa - OFFICIAL Vienna Opera House DVD [Trailer]

Von: Dennis Hahn


Galerie

Joe Bonamassa - An Acoustic Evening At The Vienna Opera HouseJoe Bonamassa - An Acoustic Evening At The Vienna Opera House

Diesen Artikel teilen


Kommentare

Aktuelle Musikcharts

  1. Alles Oder Nix II - Xatar
  2. Jennifer Rostock bleibt. - Jennifer Rostock
  3. Redemption - Joe Bonamassa
  4. Zwischen den Welten - PUR
  5. Welcome To The Hood - King Orgasmus One
  6. Living The Dream - Slash feat. Myles Kennedy & The Conspirators
  7. Überall zu Hause - Christina Stürmer
  8. The Big Bad Blues - Billy F Gibbons
  9. Schlaftabletten, Rotwein V - Alligatoah
  10. Kamikaze - Eminem

Ähnliche Artikel

 Heino - ... und Tschüss - Mit dem Abschiedsalbum in den Charts            (C)Foto: Dominik Beckmann

08. Dezember 2018

Adventskalender 2018 - Tag 8 - Heino - ... und Tschüss

Adventskalender 2018 - Tag 7 - Matthias Reim - Meteor Bonus Hits Version         (C)Foto: Sven Sindt

07. Dezember 2018

Adventskalender 2018 - Tag 7 - Matthias Reim - Meteor Bonus Hits Version

 Beth Hart - Live At The Royal Albert Hall                                 (C)Foto: Christie Goodwin

05. Dezember 2018

Beth Hart - Live At The Royal Albert Hall - Ein Abend, eine Stimme

Adventskalender 2018 - Tag 1 - Rock of Ages Musical                           (C)Foto: Manuel Harlan

01. Dezember 2018

Adventskalender 2018 - Tag 1 - Rock of Ages Musical

 Heino - ... und Tschüss - Mit dem Abschiedsalbum in den Charts

01. Dezember 2018

Heino - ... und Tschüss - Mit dem Abschiedsalbum in den Charts


Schließen
«
»