Die Rolling Stones rocken Berlin - Die coolsten Opa´s der Welt

Das mit 67.000 Fans ausverkaufte Olympiastation in Berlin erlebte am gestrigen Abend eine Rock´n Roll Show vom Feinsten. Und das nicht von irgendeiner Band, die könnte ja auch nicht das Olympiastation ausverkaufen, sondern von lebenden Legenden und der, da lege ich mich jetzt fest, größten Rock´n Roll Band der Welt: The Rolling Stones. Mick Jagger, Keith Richards, Ronnie Wood und Charlie Watts.

Vom: 23. Juni 2018 | Autor: Dennis Hahn

 Die Rolling Stones rocken Berlin - Die coolsten Opa´s der Welt           (C)Foto: BerlinMagazine.de

Die Rolling Stones rocken Berlin - Die coolsten Opa´s der Welt (C)Foto: BerlinMagazine.de

Im Jahre 1962 wurden die Rolling Stones von den Freunden Mick Jagger und Keith Richards gegründet. 56 Jahre später stehen sie mit Charlie Watts (seit 1963 dabei) und Ronnie Wood (seit 1975 dabei) immer noch auf der Bühne und was soll man sagen: Sie rocken! Das alle schon über 70 Jahre als sind, kann man, bis vielleicht an den "leichten" Falten in den Gesichtern, nicht wirklich erkennen, so agil und beweglich sind sie.

Aber fangen wir mal von Vorne an: Einlass in das Olympiastadion war um 17 Uhr. Hingegen aller Wettervorhersagen an den vorherigen Tagen, hielt das Wetter, es blickte sogar die Sonne durch. Deshalb strömten auch schon relativ früh die Besuchermassen ins Stadion, um sich einen guten Platz zu sicher und nichts zu verpassen. Gegen 19:30 Uhr ging mit "The Kooks" das Vorprogramm los. Die britische Indie-Rock-Band aus Brighton lieferte ein solides Programm ab. Ich muss zugegeben, mir haben Support-Acts wie die "Rival Sons" auf vorherigen Toureen besser gefallen.

 Die Rolling Stones rocken Berlin - Die coolsten Opa´s der Welt           (C)Foto: BerlinMagazine.de

Die Rolling Stones rocken Berlin - Die coolsten Opa´s der Welt (C)Foto: BerlinMagazine.de

Aber die Fans waren auch nicht wegen der Vorgruppe gekommen, sondern warteten alle auf 20:45 Uhr, als das Intro auf den vier riesigen Videowalls die Rock´n Roll Super-Show einleitete! Und mit "Street Fighting Man" eröffneten die Stones an diesem Abend den Gig und das fulminant. Von der ersten Sekunde an brachten sie eine Energie auf die Bühne, wo sich erstens manch junge Band einen Scheibe abschneiden kann, die zweites sofort auch auf das Publikum überschwappte und drittens einfach nur beeindruckend war, für eine Band mit dem Durchschnittsalter 70+.

Die Setlist war natürlich gespickt mit allen großen Hits und Klassikern. So folgten nach dem Eröffnungssong "It's Only Rock 'n' Roll (But I Like It)" und "Tumbling Dice". Und dann hieß es etwas "back to the roots", der Grundlage und euch heimlichen Leidenschaft der Stones, der Blues. Mit "Just Your Fool" präsentierten sie eine fantastische Nummer aus den 50er Jahren von Buddy Johnson. Großartig!

Die vier waren wie immer "kunterbunt" gekleidet, einfach wie die coolsten Opa´s der Welt. Und sie bringen diesen Lebensgefühl, diesen Lifestyle so authentisch rüber, da kann man einfach nur auf der Welle der Motivation, der Energie und der Power mitschwimmen und sich einfach tragen lassen und vielleicht auch ein wenig hoffen, dass man selbst mit 70+ noch so gut drauf ist.

Es folgten mit "Like a Rolling Stone" ein Klassiker und dann auch eine echte Rarität mit "She's a Rainbow", dem vom Publikum an diesem Abend in die Setlist gewählten Song. Dafür nahm sogar Mick Jagger die Akustikgitarre in die Hand.

Paint It Black, Honky Tonk Women, Sympathy for the Devil. Alles Songs, zum Mitsingen, zum in Erinnerungen schwelgen, dabei zuzusehen, wie Mick Jagger scheinbar unermüdlich über die Bühne und den Steg rennt, Ronnie Wood famose Gitarren-Solis fabriziert und dabei strahlt, Charlie Watts als Motor auf die "Trommeln" haut und Keith Richards irgendwie in einer anderen Welt zu schweben scheint, so fern aber doch so nah und einfach genial an der Gitarre.

 Die Rolling Stones rocken Berlin - Die coolsten Opa´s der Welt           (C)Foto: BerlinMagazine.de

Die Rolling Stones rocken Berlin - Die coolsten Opa´s der Welt (C)Foto: BerlinMagazine.de

Das muss auch noch gesagt werden, der Sound an diesem Abend brillant und klar, die Riffs knallten nur so durchs Stadtion und auch der Rest war perfekt abgemischt. Also es geht doch, perfekter Sound im Olympiastadion. Ganz nach dem Tour-Motto "No Filter" war die Bühnenshow dezent gehalten, nur die gigantischen 4 Displays und viel Licht. Aber das reichte auch vollkommen aus.

Aber wer dachte, nach 90 Minuten wäre Schluss, wurde eines Besseren belehrt. Dann legten die "alten Herren" nochmal so richtig los: Eine fast epische über 10minütige Version von Midnight Rambler, gefolgt von Start Me Up, Jumpin' Jack Flash und natürlich Brown Sugar. Dann sagte Mick Jagger "Goodbye". Aber allen war klar, dass konnte nicht das Ende sein! Und sie kamen wieder und es folgten noch Gimme Shelter, mit einem fantastischen Duett, und dann auch der Song, ohne den kein Stones-Konzert möglich ist: (I Can't Get No) Satisfaction!

2 Stunden Rock´n Roll-Legenden-Super-Show. Vier Rolling Stones in Top-Form und mit großer Spielfreude und Energie, fantastischer Sound und die Hoffnung, dass sie Berlin bald wieder beehren. Wir würden es uns wünschen!

Von: Dennis Hahn


Galerie

 Die Rolling Stones rocken Berlin - Die coolsten Opa´s der Welt           (C)Foto: BerlinMagazine.de Die Rolling Stones rocken Berlin - Die coolsten Opa´s der Welt           (C)Foto: BerlinMagazine.de Die Rolling Stones rocken Berlin - Die coolsten Opa´s der Welt           (C)Foto: BerlinMagazine.de

Diesen Artikel teilen


Kommentare

Aktuelle Musikcharts

  1. Egypt Station - Paul McCartney
  2. Kamikaze - Eminem
  3. Raise Vibration - Lenny Kravitz
  4. Makers Gonna Make - Kay One
  5. 1982 - Marteria & Casper
  6. SaMTV Unplugged - Sammy Deluxe
  7. DVC - Al-Gear
  8. Mar De Colores - Alvaro Soler
  9. Hallo alle Mann - Dorfrocker
  10. Mut zur Katastrophe - Kerstin Ott

Ähnliche Artikel

 Zirkus des Horros - ASYLUM – Das Irrenhaus - Mit neuer Show in Berlin   (C)Foto: Zirkus des Horrors

19. September 2018

Zirkus des Horros - ASYLUM – Das Irrenhaus - Neue Show kommt endlich nach Berlin

Joe Bonamassa - Redemption - 13. Studioalbum des Bluesrocktitanen                (C)Foto: Rick Gould

18. September 2018

Joe Bonamassa - Redemption - 13. Studioalbum des Bluesrocktitanen

Nick Mason - Der Motor von Pink Floyd in Berlin                          (C)Foto: BerlinMagazine.de

17. September 2018

Nick Mason - Der Motor von Pink Floyd lässt Anfänge der Band in Berlin aufleben

 45. BMW Berlin-Marathon - Eliud Kipchoge pulverisiert Weltrekord  (C)Foto:SCC EVENTS/Jiro Mochizuki

16. September 2018

45. BMW Berlin-Marathon - Eliud Kipchoge pulverisiert Weltrekord

Florian Schroeder - Ausnahmezustand - Ein Abend, an dem alles erlaubt ist!      (C)Foto: Frank Eidel

16. September 2018

Florian Schroeder - Ausnahmezustand - Ein Abend, an dem alles erlaubt ist!


Schließen
«
»