Aschenbrödel und der gestiefelte Kater - Umwerfender Film für Groß und Klein

Wer sagt, dass wir im Kino immer still sitzen müssen? Jetzt kommt das Kino zum Mitmachen! In ASCHENBRÖDEL UND DER GESTIEFELTE KATER dürfen alle Kinobesucher mitspielen, klatschen, singen und tanzen. Wir dürfen uns auf ein umwerfendes Filmerlebnis für Groß und Klein freuen. KINOSTART: 20. NOVEMBER 2013.

Vom: 08. September 2013 | Autor: Dennis Hahn

Aschenbrödel und der gestiefelte Kater - Umwerfender Film für Groß und Klein     ©Märchenfilmverleih

Aschenbrödel und der gestiefelte Kater - Umwerfender Film für Groß und Klein ©Märchenfilmverleih

Der kleine Paul (Ezra Finzi) liebt sein Leben auf dem Land – und er liebt die Märchen. Eines Tages muss er mit seinem Vater (Samuel Finzi) und seiner Mutter (Marie Lou Sellem) in die Großstadt ziehen. Aber er bleibt nicht lange einsam! Paul entdeckt die Märchenhütte, in der die schönen alten Grimmschen Geschichten gespielt werden. Und Aschenbrödel (Claudia Graue), der Gestiefelte Kater (Carsta Zimmermann) und die anderen Märchenwesen brauchen Pauls Hilfe: Sie wollen, dass die Märchen auch in der großen Stadt wieder ein Zuhause haben. Paul muss nur eines tun: Mitmachen! Und so singt und klatscht und tanzt er, findet viele neue Freunde und erlebt ganz nebenbei ein großes Abenteuer.

Jetzt kommt Kino zum Mitmachen. ASCHENBRÖDEL UND DER GESTIEFELTE KATER ist der erste Film, bei dem die Kleinen und Großen nicht mehr still sitzen müssen. Stattdessen dürfen sie singen, klatschen und tanzen, ganz wie es ihnen gefällt. Da hält es niemanden im Kinosessel!

ASCHENBRÖDEL UND DER GESTIEFELTE KATER ist ein liebevolles Kinoerlebnis voller Magie, gemacht für Kinder ab 4 Jahre und 60 Minuten kurz. Zentraler Ort der Handlung ist die Berliner Märchenhütte, ein altes uriges Holzhäuschen wie aus einer anderen Welt, in der die Schauspieler des Theaters Hexenkessel die Grimmschen Märchen mit Spielwitz, Fantasie und viel Liebe zum Detail aufführen und damit die Augen von Klein und Groß zum Leuchten bringen. In einer Rahmenhandlung lernen wir Pauls Familie kennen: Den Vater spielt Samuel Finzi („Kokowääh“), den kleinen Paul spielt Finzis Sohn Ezra in seiner ersten Filmrolle überhaupt. Als Pauls Mutter ist Marie-Lou Sellem („Winterschläfer“) zu sehen. Gemeinsam mit den Ensemblemitgliedern der Märchenhütte erschaffen sie ein neues, umwerfendes Leinwanderlebnis.

Regie führt Torsten Künstler, der sich als Ko-Regisseur der Filme „Kokowääh 1+2“ und „Schlussmacher“ einen Namen machte. Produzenten des Films sind Jörg Winners und Martin Molgedey mit ihrer gemeinsamen Firma Märchenfilm. Ko-Produzent ist Christian Schulz, der auch die Märchenhütte betreibt.

KINOSTART: 20. NOVEMBER 2013.

Von: Dennis Hahn


Galerie

Aschenbrödel und der gestiefelte Kater - Umwerfender Film für Groß und Klein     ©Märchenfilmverleih

Diesen Artikel teilen


Kommentare

Aktuelle Kinocharts

  1. Fifty Shades of Grey - Befreite Lust
  2. Die kleine Hexe
  3. Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone
  4. Wunder
  5. Three Billboards Outside Ebbing, Missouri
  6. Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft
  7. Criminal Squad
  8. Jumanji: Willkommen im Dschungel
  9. Das Leben ist ein Fest
  10. Die dunkelste Stunde

Ähnliche Artikel

STAR WARS - Die letzten Jedi - Jetzt gibt es die galaktische Power fürs Heimkino          (C)Disney

26. April 2018

STAR WARS - Die letzten Jedi - Jetzt gibt es die galaktische Power fürs Heimkino

Berlinale 2018 - Isle of Dogs – Ataris Reise                          (C)Foto: Twentieth Century Fox

16. Februar 2018

Berlinale 2018 - Isle of Dogs – Ataris Reise - Fulminanter Berlinale Auftakt

Berlinale 2018 - Berlinale goes Kiez                      (C)Foto: Alexander Janetzko/Berlinale 2015

11. Februar 2018

Berlinale 2018 - Berlinale goes Kiez - Sieben Programmkinos im Rampenlicht

Skyscraper 3D - Packender 3D-Action-Thriller mit Dwayne Johnson          (C)Foto: Universal Pictures

10. Februar 2018

Skyscraper 3D - Packender 3D-Action-Thriller mit Dwayne Johnson

Berlinale 2018-Berlinale Series präsentiert Serien-Highlights (C)Foto: Richard Hübner/Berlinale 2014

10. Februar 2018

Berlinale 2018 - Special - Berlinale Series präsentiert Serien-Highlights


Schließen
«
»